Entlastung von Familien und ehrenamtlich Tätigen

Während das Familienentlastungsgesetz bereits in Kraft getreten ist, fehlt es weiterhin an einer steuerlichen Förderung für das Ehrenamt. Für Familien stieg das Kindergeld bereits ab dem 1. Juli 2019 um 10 € monatlich auf • 204 € für das erste und zweite Kind • 210 € für das dritte Kind und

• 235 € ab dem vierten Kind.Auch der steuerliche Kinderfreibetrag wird angehoben. Er steigt zum 1. Januar 2019 und zum 1. Januar 2020 um jeweils 192 €. Insgesamt steigt der Grundfreibetrag für alle Einkommensteuerpflichtigen im Jahr 2019 auf 9.168 € und im Jahr 2020 auf 9.408 €.Für ehrenamtlich Tätige gibt es bisher nur Entlastungspläne. So wurden bereits im letzten Jahr im Rahmen einer Bundesratsinitiative folgende Vorschläge - nicht nur für das Ehrenamt - eingebracht:

• Erhöhung der steuerfreien Übungsleiterpauschale von 2.400 auf 3.000 € sowie der Ehrenamtspauschale von 720 auf 840 €.

• Anhebung der Zweckbetriebsgrenze bei gemeinnützigen Körperschaften von 35.000 auf 40.000 €.

• Kinderbetreuungskosten sollen künftig bis zu einem Höchstbetrag von 6.000 € (bisher 4.000 €) berücksichtigt werden.

• Der Freibetrag für die auswärtige Unterbringung von Kindern zwecks Ausbildung oder Studium wird bisher nur mit einem jährlichen Freibetrag von 924 € gefördert. Dieser soll auf 1.200 € angehoben werden.

• Anhebung des Pflegepauschbetrages von 924 € auf 1.200 €.

Quelle: Familienentlastungsgesetz vom 29. November 2018, BGBl. 2018 I S. 2210; Entschließung des Bundesrates „Steuerliche Vereinfachungen und Entlastungen für die Mitte der Gesellschaft“, BR-Drs. 309/18 vom 27. Juni 2018, www.bundesrat.de; BT-Drucks. 19/11313, Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion, BT-Drucks. 19/10908

>> zurück zur Übersicht